Schachverein Ströbeck

Förderverein zur Wahrung und Pflege der Schachtradition



Interviews mit Teilnehmern der Internationalen Deutschen Juniorenmeisterschaft (IDJM) 2017 in Ströbeck 

  • Jan-Christian Schröder

von Bernd Vökler :


1. Hast du schon mal ein K.O.-Turnier gespielt? Was sind für dich die wesentlichen Unterschiede zu Rundenturnieren bzw. Open-Turnieren?

  • Nein, habe ich noch nicht. Der Unterschied ist, dass man mit Schwarz noch stärker ein Remis anstreben kann, da in einem Minimatch ein Schwarzremis im Normalfall gut ist. Ich fühle mich viel wohler, wenn ich mit Schwarz auf Remis spielen kann. 

2. Du spielst in letzter Zeit sehr viele Turniere, denkst du das ist vorteilhaft?

  • Nein, denke ich nicht. Es ist ein unterschiedliches Format, da ist es egal, ob ich dieses Jahr ein oder zehn Turniere gespielt habe. 

3. Was weißt du über die Schachtradition in Ströbeck? 

  • Ich muss zugeben, dass mein Interesse an solchen Dingen doch stark begrenzt ist. Mir ist nur bekannt, dass seit einigen Jahren die IDJM dort ausgerichtet wird.
  • Alexander Donchenko 

von Bernd Vökler :


1. Was ist dein Ziel für die IDJM in Ströbeck ?

  • Als Topgesetzter ist mein erklärtes Ziel natürlich der Turniersieg. Allerdings kommt es vor allem darauf an, wie ich den Modus aufnehme, sodass auch die ersten Runden an Bedeutung gewinnen.

2.Wie schätzt du deine Chancen ein falls du in einen Stichkampf musst ? Bist du ein guter Blitzer ?

  • Da es nach nur zwei Partien immer unentschieden stehen kann, ist ein Stichkampf an sich kein Problem. Ich habe zuletzt Turniererfahrung beim Aeroflot Blitzturnier gesammelt, deswegen wäre ich in einem eventuellen Stichkampf zuversichtlich, unter Anderem auch, weil vier Partien schon eine gewisse Distanz sind und genügend Chancen bieten, einen Gegner zu "erwischen".

3. Findest du Traditionen, wie sie im Schachdorf aufrechterhalten werden, wichtig ?   

  • Ich persönlich finde Traditionen wie die des Schachdorfes wichtig, weil sie meinem Aufenthalt einen gewissen Charakter und Einzigartigkeit verleihen. Aus Sicht der jeweiligen Bewohner ist es jedoch nur relevant, solange sie selbst an der Aufrechterhaltung interessiert sind und die Tradition nicht um ihrer (der Tradition) selbst Willen fortführen. Dann wird diese zu einem wertvollen Teil ihrer Kultur und einem sehr wichtigen Teil der Stadt.´



  • Dorsa Derakhshani ( Iran) 

von Bernd Vökler :


Liebe Dorsa,

wir begrüßen Dich zur IDJM im Schachdorf Ströbeck vom 11.-15. Mai 2017

1. Hast Du jemals zuvor von der 1000 jährigen Schachtradition in Ströbeck gehört ? !

  • Bisher leider nicht! Ich dachte an das holländische Örtchen Wijk an Zee mit seiner mehr als 100-jährigen Tradition. 1000 Jahre  - WOW!

2. Was ist dein Ziel für die IDJM als Knock-Out-Tournament 

  • In der Tat ist es mein erstes KO-Turnier! Ich hoffe, das Halbfinale zu erreichen!

3. Warst Du bereits in Deutschland zum Schach-Spielen?

    • 2016 durfte ich beim Schnellturnier Beautiful Minds in München um den Krulich –Cup teilnehmen. Das Ergebnis wird dieses Jahr besser!

     http://www.mucschach.de/krulich-cup-tabelle/



    • Jesper Thybo Sondergaard 

    von Bernd Vökler :

     

    1. Hast du schon einmal von der langen Schachtradition des Schachdorfs Ströbeck gehört?
    Leider habe ich nicht viel darüber gehört, aber ich freue mich Ströbeck zu besuchen und mehr herauszufinden.

    2. Was ist dein Ziel für die IDJM?
    Ich versuche immer zu gewinnen und möglichst interessantes Schach zu spielen.

    3. Hast du schon mal ein K.O.-Turnier gespielt? Wenn ja, was sind deine Erfahrungen damit?
    Es ist mein erstes K.O. Turnier und ich freue mich das auch einmal zu probieren. Ich denke es gibt einen großen Unterschied zwischen K.O.-Turnieren und Opens, denn wenn man die erste Partie verliert ist der Druck in der nächsten immens hoch. Trotzdem denke ich es wird Spaß machen.

    4. Welche Turnierform findest du am besten, Rundenturniere, Open-Turniere oder K.O.-Turniere?
    Ich bevorzuge Rundenturniere, weil jede Partie eine Herausforderung ist und ich es nicht mag deutlich schwächere Gegner zu bekommen, wie es in Opens häufig der Fall ist. Allerdings habe ich noch kein K.O.-Turnier gespielt, also werden wir erst danach mehr wissen.



    • Dmitrij Kollars 

    von Bernd Vökler :


    1. Wird deine Vorbereitung auf das Turnier aufgrund des ungewöhnlichen Modus anders aussehen als sonst?
    Da es mein erstes Turnier im K.o.-System ist, bin ich zunächst gespannt darauf, ein neues Turnierformat kennen zulernen. Ich werde im Vorfeld versuchen, mich bestmöglich auf die besonderen Gegebenheiten des Modus einzustellen, etwa die Möglichkeit eines Stichkampfes mit verkürzter Bedenkzeit. Ansonsten werde ich aber nicht von meiner üblichen Turniervorbereitung abweichen.

    2. Du hast vor zwei Jahren die IDJM mitgespielt. Wie hast du damals abgeschnitten und was möchtest du dieses Jahr anders machen?
    Obwohl mein Ergebnis bei der IDJM 2015 für mich ein schachlicher Tiefpunkt war, freue ich mich, in diesem Jahr zurück nach Ströbeck zu kommen. Weil sich sowohl das Teilnehmerfeld als auch die Austragungsart der IDJM rundum erneuert hat, gehe ich die diesjährige Auflage als völlig neues Turnier an.

    3. Was hast du für schachliche Ziele dieses Jahr?
    Ein klares Ziel ist es für mich, in diesem Jahr den GM-Titel zu erreichen, wozu ich noch eine Norm benötige.



     

    zurück zur IDJM 2017